Wettkampf Rope Skipping

11. Juni 2015

rope_skipping_04.jpgMehr Bilder im Fotoalbum.

Dort angekommen bestaunten wir erst einmal die Halle in der der Wettkampf stattfinden sollte.

Denn sie hieß „Sporthalle im Speck“, was unserer Meinung nach der ironischste und lustigste Name für eine Sporthalle ist.

Wir wärmten uns zu Beginn auf und sprangen uns ein während wir die anderen Teilnehmer und vor allem die Teilnehmerinnen kritisch beobachteten.

Nach einem sehr chaotischen Einlauf aller Schulen begann der Wettkampf endlich mit den Speeddisziplinen, dazu gehörten ein Speed Relay, bei dem 4 Springer auf dem Feld stehen und immer eine für 30 Sekunden entweder Speed oder Dubble Unders springt. Außerdem wurde noch ein Jump-for-two bewertet, bei dem 2 Springerinnen mit einem Gliederseil für 90 Sekunden hüpfen. Zudem kam dann noch eine Dubbledutch-disziplin dazu, bei der immer 2 schwingen und eine Springerin in den Seilen springt und anschließen eine der beiden ablöst und diese Wechsel wurden gezählt.

Allerdings stellte sich erst während dem ersten Durchgang heraus, das einige Teams überhaupt keine Ahnung hatten was zu tun war. Deshalb erklärte die Moderatorin sehr ausführlich aber auch sehr verwirrend was zu tun ist obwohl einige Teams schon sprangen. Das war eine ziemliche Ablenkung für die Springer und die AEGler waren froh nicht als erste springen zu müssen.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten seitens der Wettkampfleitung wurden dann die restlichen Disziplinen schnell und problemlos durchgezogen wobei erwähnt werden muss das Pia und Friedi bei dem Jump-for-two die absolut höchste Punktzahl von 239 Sprüngen bekamen.

Auch in den anderen beiden Disziplinen waren die 4 Springerinnen Pia Jelonnek, Friedi Haas, Janna Geiger und Julia Schmid (Caro Müller konnte krankheitsbedingt leider nicht mitmachen) immer ganz vorne dabei.

Nach einer kurzen Pause ging es dann zu der kreativen Disziplin, der Einzelseilkür über bei der wir vorgegebene mit selbst ausgedachten Sprüngen kombiniert haben.

Dabei lief zwar nicht zu 100% glatt doch trotzdem waren wir alle sehr zufrieden.

Bei der Siegerehrung wurden zuerst die jüngeren Teams gekürt bei der die Hoffmannschule aus Betzingen, die mit uns im gleichen Verein trainieren, gewannen.

Als es zu der Siegerehrung unserer Jahrgänge kam wurde es noch einmal richtig spannend aber letztendlich holten wir dann den 1. Platz.

Dieser Wettkampf fand statt um in den nächsten Jahren auch das Rope Skipping als eine offizielle Disziplin für Jugend trainiert für Olympia zu ermöglichen. Wir wollen ja niemanden böse anschauen aber Rope Skipping ist verdammt nochmal ein Sport.



Von: Carolin Müller



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch