Mission Impossible, brasilianische Rhythmen und eine musikalische Reise nach Afrika!

03. Mai 2015

hello_africa_2015_26.JPGDen ersten Teil des Abends gestaltete die Big-Band unter der Leitung von Joachim Kromer. Das zahlreich erschienene Publikum ließ sich begeistern von Klängen aus bekannten Filmen, Latin Celebration und nicht zuletzt stimmungsvollen Songs der Poplegende Elton John.

Anspruchsvoll stiegen die Moderatoren aus der KS II, Simon Dehmer und Elina Rittelmann, in den zweiten Teil des Abends ein. Bevor der Chor unter der Leitung von Elisabeth Stegmaier die gespannten Zuhörer mit exotischen Klängen in wärmere Gefilde entführen durfte, musste zunächst einmal Faktenwissen rund um den dunklen Kontinent geklärt werden: Wie viele Sprachen spricht man in Afrika? Was heißt eigentlich „Adiemus"?¹ Nachdem die Moderatoren für einen soliden Wissensstand aller in der Aula Anwesenden gesorgt hatten, verzauberte gleich das erste Lied „Adiemus" mit sanften, exotisch anmutenden Tönen. Eine wunderbare Mischung aus tiefgründig-bewegenden Liedern und heiteren populären Hits bot in der nächsten dreiviertel Stunde einen abwechslungsreichen Einblick in diverse Highlights afrikanischer (Pop)Musik. Einen ebenso guten Einblick bot das Programm aber auch in die Solokünste unserer Schüler: Mit ausgewählten Stücken aus dem Musical „The Lion King" beeindruckten stimmgewaltig Jule Schäfer (KSII), Isabella Nold (KS II), Coco Tahmasebi (10a) und Niklas Schmidt (KS I). Für Stimmung im Saal sorgte der WM -Hit „Waka Waka", einstudiert mit tollen, ironischen Gesten und ebenfalls unterstützt von fantastischen Solostimmen: Jessica Henes (KS II), Romy Brunner (9a) und Sarah Haag (9a).

Dass gute Stimmung und politisches Verantwortungsgefühl einander nicht ausschließen, machte der Abend dabei nicht nur am Rande deutlich klar. Chorleiterin Elisabeth Stegmaier sah es als nicht tragbar an, sich ein Jahr lang musikalisch mit Afrika zu beschäftigen, ohne dem in weiten Teilen von Armut bedrohten Kontinent etwas zurückzugeben. So geht ein Großteil der Einnahmen an ein Hilfsprojekt in Afrika.

Einen herzlichen Dank an alle mitwirkenden Schüler, die künstlerischen Leiter, Joachim Kromer und Elisabeth Stegmaier, sowie an die Chor-Band!

PS.: Die künstlerische Leistung der Swingin‘ Alberts und des Chors fand auch redaktionelle Beachtung bei der lokalen Presse: www.gea.de/region+reutlingen/reutlingen/bewegende+melodien+und+filmmusik.422500.htm

 

Weitere Bilder sind im Fotoalbum zu finden.

____

¹ Lösungen zu erfragen bei Frau Stegmaier, den Moderatoren u./o. aufmerksamen Konzertgästen!

 

Von: U. Stiens



Schlagworte: chor, Chor AG
Kategorie: Tagebuch