Studienfahrt nach Wien

26. November 2006

Gruppenphoto_Wien.JPGUnsere Reise begann am Montagmorgen gegen 7 Uhr. Eine 29-köpfige Gruppe aus der 13ten Stufe machte sich, unter der Begleitung vom Herrn Schultheiß, Herrn Ackermann und Frau Stiens, mit dem Zug auf den Weg nach Wien.

Nach einer anstrengenden 8-stündigen Fahrt kamen wir schließlich gut gelaunt und etwas müde in unserem Hostel "Wombats" an, welches sich zum Glück unserer erschöpften Beine direkt am Westbahnhof befindet.

Nach einer kurzen Verschnaufspause ging es sofort per U-Bahn Richtung Stephansdom, dem Herzen Wiens, wo sich die Wege trennten und man in kleinen Gruppen die Stadt erkundete.

Die Studienfahrt war sehr gut organisiert. Jeden Morgen brachen wir alle zu einer humanen Zeit auf, um gemeinsam die Stadt zu erkunden. Dabei war das Wetter herrlich und die Stimmung untereinander hervorragend.

Höhepunkte waren die Besichtigung des prunkvollen Schlosses Schönbrunn und die am folgenden Tage stattfindende Stadtrundfahrt, auf der uns ein Wiener auch weniger bekannte Seiten zeigte.

Im Großen und Ganzen waren alle Teilnehmer der Studienfahrt 2006 eifrig bei der Sache, jedoch stieß manch einer an seine persönlichen Grenzen, wenn es darum ging, das Programm unserer Lehrer hundertprozentig zu befolgen.

Weitere Nachmittagsausflüge gingen zum Freudmuseum, zum Zentralfriedhof und in die eindrucksvolle Gasometer-City.

Das Kunsthistorische Museum stand gegen Ende der Woche auf dem Programm. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Heurigen in Nussdorf. Dort wurde eines Abends mit der ganzen Truppe eine Besenwirtschaft erstürmt und der Weinvorrat erkundet.

Dort wurde gebührend das Ende einer unvergesslichen Woche, die nicht besser hätte werden können, gefeiert.

In diesem Sinne ein großes Lob und Dankeschön an unsere Lehrer für die gelungene Studienfahrt. Auf das die zukünftigen Wien-Fahrer genauso viel sehen und erleben dürfen, wie wir!



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch