Kekse und Kästner

17. November 2006

gedichte5b.jpgAm Dienstag den 14.11.06 haben wir, die Klasse 5b, mit Herrn Ackermann, unserem Deutschlehrer, einen gemütlichen Nachmittag mit Gästen aus Rappertshofen organisiert. Viele haben Kuchen, Plätzchen oder anderes Gebäck mitgebracht. Die Gäste wurden mit einem Rollstuhltransporter gebracht, denn zwei von ihnen, Sandra und Renate, sitzen im Rollstuhl. Die dritte, Daniela, konnte laufen. Sie war "nur" sehbehindert (sie hatte den "Grauen Star").

Über die Mittagspause haben wir schnell alles hergerichtet. Dann hat Hr. Ackermann sie freundlich willkommen geheißen. Alle Gäste haben sich vorgestellt, bevor unser Lehrer ein Bildgedicht über den Herbst vorgestellt hat.

Danach sollten wir selbst solch ein Bildgedicht schreiben und es kamen tolle Ergebnisse raus, die manche am Projektor und andere an der Ausstellungsfläche an der Tafel präsentierten.

duw.jpgEin Gast, Daniela, schreibt selbst hübsche Gedichte. Sie hat uns eines ihrer Gedichte vorgelesen, das sie einmal zum Geburtstag einer Kollegin geschrieben hat. Und sie hat uns auch ein Gedicht von Erich Kästner, das sie in ihrer Schulzeit auswendig gelernt hat, vorgetragen.

Sandra hat uns erzählt, dass sie an der Pforte arbeitet. Dort gibt sie Informationen aus und nimmt Anrufe an. Sie selbst erzählt, dass es viel "BlaBla" gibt, was sie dann auch in ihrem Bildgedicht verarbeitet hat.

Daniela arbeitet im Webstudio. Dort stellen sie Taschen, Decken u.s.w. her.

Bei Renate wissen wir nicht, ob sie überhaupt arbeitet. ?

Sie und Sandra sind beste Freundinnen.

Ab und zu sind Kinder mit ihrem Gebäck reihum gelaufen und haben es vereilt.

Auch unser Referendar, Hr. Dörr, war natürlich da. Er hat erzählt, was für ihn Gedichte bedeuten.

Es hat allen gut gefallen, auch den Gästen und Hr. Ackermann und Hr. Dörr glauben und hoffen wir :-)!

Lyrik5b1.jpgLyrik5b3.jpg



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch