Überzeugender Auftritt beim Landesfinale "Jugend debattiert"

21. März 2007

jugend_debattiert_2007_01.JPG"Wenn Jugendliche sich stark in politischen Gremien engagieren, vernachlässigen sie ihre Ausbildung. Das können wir nicht verantworten", macht Patrick Novinsky aus Sigmaringen für die Contra-Seite deutlich. Und Philipp legt nach, dass die Pro-Seite nicht aufzeigen könne, wie der Vorschlag einer Jugendquote für parlamentarische Fraktionen überhaupt um- und durchgesetzt werden könne.

So zeigte sich beim Schlagabtausch im Plenarsaal des Stuttgarter Landtags die Contra-Seite als kämpferische Partei mit den besseren Argumenten, die im Laufe der Diskussion sogar einen eigenen Gegenvorschlag präsentierte. Deshalb war auch Philipps Enttäuschung nach dem Finale verständlich, in dem die Jury die beiden Redner der Pro-Seite (Marcus Weiler, Bopfingen und Georg Lorenz, Stuttgart) vorn sah.

jugend_debattiert_2007_02.JPG"Ich hatte das Problem, dass mich mein eigener Partner zum Teil ausgebremst hat. Wir haben da nicht an einem Strang gezogen", erläuterte Philipp, an dem die Jury die große Gesprächsfähigkeit, aber auch die rhetorische Angriffslust lobte. "Es war einfach nicht meine beste Debatte dieses Jahr. Ich freue mich aber auf den nächsten Wettbewerb. Wir werden am AEG bestimmt wieder viel Spaß in der Rhetorik AG haben und nehmen dies Jahr viele positive Erfahrungen mit."



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch